Rohstoffbrief.com

05.07.2019

Rohstoffbrief.com fasst jeden Freitag die wichtigsten News aus der Welt des Mining und der Rohstoffe kompakt zusammen. Zu den Themen heute zählen unter anderem Eldorado Gold, der Goldstandard, Minera Alamos, Corvus Gold, Nickel und Kobalt, B2Gold, der Silbermarkt, Calibre Mining, NightHawk und Marathon Gold, AngloGold, Newmont Goldcorp und viele mehr.

Goldpreis: Der Dollar wird für den nächsten Schub sorgen!

Der Goldpreis hat in dieser Woche nach einem kurzen Rückschlag wieder die Marke von 1.400 Dollar je Unze zurückerobert. Die meisten Produzenten verdienen jetzt ordentlich Cash. Und die Aussichten bleiben gut. Denn die Schulden steigen weltweit, während die Zinsen sinken. Erst am heutigen Freitag rentierte die 10-jährige Bundesanleihe erstmals in ihrer Geschichte mit -0,4 Prozent. Deutschland bekommt also von Investoren Geld geschenkt. Der Bundesfinanzminister wird es der Europäischen Zentralbank danken. Woanders sieht es allerdings nicht besser aus. Japan, die USA sind ebenso wie Australien zu einem Niedrigzinsgebiet geworden. Dem normalen Anleger bleiben also de facto nur drei Optionen: Aktien, Immobilien und Gold. In München gehen inzwischen Immobilien zum hundertfachen des Ertragswerts weg, haben wir diese Woche gelesen – vor Instandhaltungskosten und Steuern. Da wird also nur noch darauf gesetzt, dass der Wert des Objekts steigt. Und auch an den Aktienmärkten muss man vorsichtig sein. Vor den am Sonntag anstehenden Wahlen in Griechenland weist der lokale Leitindex inzwischen ein KGV nah an der 20er Marke auf. Eine stolze Bewertung für Unternehmen, die weitgehend in einem gescheiterten Land operieren. Da sollte man aufpassen. Spannend ist aber, was nun auf dem Devisenmarkt passiert. Wir und der Markt rechnen fest damit, das die Federal Reserve in der Juli-Sitzung die Zinsen senkt. Damit sollte der Dollar an Kraft verlieren. Und das sollte dem Goldpreis weiter auf die Sprünge helfen!

Eldorado Gold: Gewinner der Wahl in Griechenland?

Am kommenden Sonntag wird in Griechenland gewählt. Und dabei zeichnet sich eine Niederlage von Regierungschef Alexis Tsipras ab. Dessen Bündnis Syriza kommt in Umfragen auf rund 27 Prozent. Die liberal-konservative Opposition der Nea Dimokratia unter ihrem Chef Kyriakos Mitsotakis liegt dagegen mit rund 36 Prozent deutlich vorne. Ein Gewinner der Wahl könnte Eldorado Gold sein. Denn in Nord-Griechenland hatte man mehrere hundert Mio. Dollar in das Skouris Gold-Kupfer-Projekt investiert, seit 2017 gibt es aber keine Genehmigungen mehr und die Mine wurde auf „Care & maintenance“ gehalten. Mit einer möglichen neuen Regierung könnte sich das Bild ändern. Skouries kommt auf ein Minenleben von 23 Jahren, wobei die ersten acht Jahren im Tagebau abgebaut werden soll. Beim Aktienkurs machen sich die Umfragen bereits bemerkbar. In US-Dollar hat sich die Aktie von Eldorado Gold seit Mitte Mai verdoppelt.

Neue Fed-Direktorin: Kommt der Goldstandard zurück?

Donald Trump ist immer für eine Überraschung gut. Nun muss der US-Präsident zwei Posten im Direktorium der US-Notenbank Federal Reserve neu besetzen. Am Dienstag gab Trump per Tweet bekannt, dass eine Kandidatin Judy Shelton sei. Sie ist derzeit US-Direktorin der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung und war 2016 im Wahlkampfteam Trumps als Wirtschaftsberaterin aktiv. Vor allem aber: Judy Shelton befürwortet eine Rückkehr zum Goldstandard, dem sogenannten Bretton-Woods-System. Einer ihrer Vorschläge sind dementsprechend mit Gold gedeckte US-Anleihen.

Edelmetalle: Große Zuflüsse in Silber-ETF

Der Silberpreis hat in den vergangenen Tagen gegenüber Gold leicht aufgeholt. Ein echter Ausbruch ist aber nicht gelungen und so verharrt die Gold-Silber-Ratio weiter auf Rekordständen von 90 und mehr. Allerdings setzen die ETF-Anleger auf den „kleinen Bruder“ von Gold (siehe Graphik oben). So flossen allein in drei Tagen der letzten Woche 185 Tonnen in diese Fonds. Sie könnten davon profitieren, dass Silber bald technisch ausbricht, so wie es Gold bereits vor einigen Wochen gelungen war. Hierzu muss die Hürde von 15,45 Dollar je Unze nachhaltig genommen werden. Ähnlich dynamisch sind übrigens auch die Zuflüsse in die Platin-ETF. Doch auch hier marschiert der Preis (noch?) nicht mit.

Die Favoriten von Economic Alpha

Da der Goldpreis nun nahe des Sechsjahreshochs notiert, findet man in der englischsprachigen Presse immer mal wieder Artikel, in denen Experten ihre Favoriten präsentieren. Wir halten große Stücke auf den Economic Alpha-Blog. Zu den dortigen Favoriten zählen u.a. Minera Alamos. Hier steht man vor dem Start der Goldproduktion in Mexiko und will bis 2021 auf eine Förderung von 100.000 Unzen p.a. kommen. Als der Übernahmekandidat schlechthin wird dort wiederum Corvus Gold beschrieben. AngloGold Ashanti hält hier schließlich schon 19,9 Prozent der Anteile und könnte, bevor der Goldmarkt weiter hochstürmt, die niedrige Bewertung zur Übernahme nutzen. Analysten dürften auch deshalb ein Kursziel von 5 CAD für Corvus ausgerufen haben. Bei Marathon Gold gefällt den Autoren die Aussicht auf eine wachsende Ressource. Daneben scheint auch NightHawk Gold spannend zu sein. Dabei handelt es sich um einen Junior-Explorer, der vor allem durch Insiderkäufe auffiel. Die letzte Kapitalerhöhung war zudem deutlich überzeichnet. Nicht zuletzt findet sich auch TMAC Resources auf dieser Liste. Die haben gerade erst mit der Goldproduktion begonnen und hatten einige Startschwierigkeiten. Laut Economic Alpha sollte man mit einem Einstieg noch solange warten, bis das Unternehmen zwei aufeinanderfolgende Quartale mit einer steigenden Produktion zeigen kann. Immerhin: Newmont Goldcorp befindet sich bereits im Aktionariat, gegen die Aktie spricht aber die äußerst niedrige Handelsliquidität. Bitte denken Sie daran: Bei Rohstoff-Explorern sind die Chancen und Risiken für Anleger extrem hoch.

 

Bitte lesen Sie den kompletten Artikel hier: